Wanderung Racheldiensthütte

Wer gemächliche und kürzere Wanderungen liebt, findet im Nationalpark Bayerischer Wald mit dieser Tour sicher das Richtige.Mit Hilfe der „Igelbusse“, der bei uns kostenlos genutzt werden kann, lässt sich diese Wanderung in wenigen Stunden absolvieren. Von der Igelbushaltestelle an der Graupsäge – aus Riedlhütte, Spiegelau und Neuschönau erreichbar – führt der erst Teil des Weges unverkennbar auf einer ehemaligen Trasse der Waldeisenbahn in Richtung Westen nach kurzer Zeit zum Weiler Guglöd (Markierung „Goldener Steig“). Automatisch treffen Sie auf den Rundweg „Bockkäfer“ und folgen diesem (Parallelmarkierung „Goldener Steig“ „Bockkäfer“) und kommen nach Guglöd. Dieser ehemalige Standort einer alten Waldglashütte, bietet eine herrliche Aussicht. Auch über die Geschichte der Glashütten und des ehemaligen Quarzabbaus wird man informiert. Über den Hauptwanderweg durch den Nationalpark (Markierung „Baumgruppe“) verlassen Sie Guglöd und tauchen hier in den besonders ruhigen Herbstwald ein.

Teils sehr dicke Bäume mit mächtigen Höhen begleiten den Wanderer Richtung Hirschkopf und leicht bergab auf einer ehemaligen Holzziehbahn zum Rastplatz Fredenbrücke an der kleinen Ohe, einem Quellfluss zur Ilz. Zunächst mäßig bergauf, dabei viele kleine Bergbächlein und Wassergräben überquerend, führt die Tour auf dem Wanderweg grünes Dreieck bis zum Schreyerbach (Hauptwanderweg E6, Richtung Rachel). Von dort geht es zügig, weil ständig bergab, auf einer alten Holzziehbahn Richtung Racheldiensthütte, die nach insgesamt ca. 2 bis 3 Stunden Wanderung erreicht wird und zur Brotzeit einlädt. Nach dieser leichten Wanderung auf stillen Wegen können Sie mit dem Igelbus zum Ausgangspunkt zurück fahren.